Skip to content

Videosprechstunde Hofer Land

Die UGHO GmbH & Co. KG und ihre Ärztinnen und Ärzte teilen den Grundgedanken „Das Wohl des Patienten muss im Mittelpunkt aller Anstrengungen stehen“ und engagieren sich in verschiedenen Bereichen für eine qualitativ hochwertige medizinische Versorgung. Die UGHO hat mit der AOK Bayern einen umfassenden Vollversorgungsvertrag. Um den Ansprüchen der Krankenkassen und den entstehenden Anforderungen des demografischen Wandels gerecht zu werden, haben sich mittlerweile 73 gleichgesinnte Haus- und Fachärzte der unterschiedlichsten Fachrichtungen und ein Klinikum mit zwei Standorten der UGHO angeschlossen. Die UGHO hat mit rund 9.000 Versicherten begonnen und ist mittlerweile das zweitgrößte Ärztenetz in Bayern mit über 15.500 Versicherten. Das Arztnetz entwickelt unter anderem Projekte in Stadt und Landkreis Hof, um die medizinische Versorgung auf einem qualitativ hohen Niveau zu halten und die Ärzte und Patienten zu entlasten. 

Auswirkungen des demographischen Wandels

Die steigende Nachfrage nach medizinischen Leistungen aufgrund des demographischen Wandels und die Überalterung der Ärzteschaft in der Region Hof führen zu Engpässen in der medizinischen Versorgung. Viele und vor allem überwiegend ältere Patienten stehen wenigen Ärzten und Pflegekräften gegenüber.

Das Arzt-Patienten-Verhältnis wird durch eine gute und einfache Kommunikation begünstigt. Mit dem eHealth-Gesetz hat 2017 unter anderem die Videosprechstunde Einzug in den Praxen erhalten und Krankenkassen werben bereits mit der digitalen Sprechstunde. Studien zur aktuellen Infrastruktur zeigen, dass Mediziner und die Bevölkerung offen gegenüber innovativen Versorgungsformen sind. Vor allem wird die Videosprechstunde für Befundbesprechungen oder Arzt-Patienten-Gespräche genutzt. 

 

Flyer der UGHO-Videosprechstunde

Das Projekt „Videosprechstunde Hofer Land“

Der Landkreis Hof wird künftig besonders stark von den Auswirkungen des demographischen Wandels betroffen sein. Viele Ärzte gehen in den Ruhestand und die Bevölkerung wird immer älter. Um die medizinische Versorgung in der ländlichen Region auch in Zukunft sicherstellen zu können, müssen Maßnahmen erarbeitet werden, welche sowohl den Arzt als auch den Patienten unterstützen und entlasten. Das Arztnetz UGHO hat dazu in Kooperation mit der VHS Hofer Land zum 01. Juli 2020 ein Projekt gestartet.

Dieses hat zum Ziel, mit Hilfe digitaler Lösungen, die medizinische Versorgung im Landkreis zu verbessern und weiterhin zu sichern.
Gerade bei langen Anfahrtswegen oder nach Operationen können telemedizinische Leistungen, wie die Videosprechstunde, eine sinnvolle Hilfe sein:

  • Online zum Arzt gehen – egal von welchem Ort!
    Sie können sich von jedem Ort der Welt zur Videosprechstunde einloggen (Voraussetzung ist eine gute Internetverbindung).

  • Keine Anfahrtswege in die Praxis sind vor allem für immobile Patienten von großem Vorteil.

  • Keine Zeit im Wartezimmer

  • bei Beratungen, Zweitmeinungen und Befundbesprechungen

In Zusammenarbeit mit den Kommunen wird das Arztnetz UGHO und die VHS Hofer Land die Bevölkerung rund um das Thema “Videosprechstunde” aufklären.

Kursinhalte

Alle Interessierten können dazu an einer Anwenderschulung teilnehmen. Der Kurs beinhaltet auch eine Grundlagen Schulung für Tablet- und Laptopnutzung. Um am Kurs teilzunehmen müssen keine Vorkenntnisse beim Umgang mit den benötigten Geräten vorliegen. 

Fragen wie:

Welche technischen Voraussetzungen werden benötigt?
Wie funktioniert die Videosprechstunde?
Wie ist die Bild- und Tonqualität?
Kann ich den Arzt gut sehen und verstehen?
Welche Möglichkeiten bietet die Videosprechstunde?


werden gemeinsam mit Ärztinnen und Ärzten aus der Region beantwortet.

Anmeldung ist über die VHS Hofer Land e.V. möglich: